Start2018-06-10T17:13:42+00:00

Windfloh

Die neue Generation Windkraft zur Eigenstromproduktion

  • Kleine Windkraftanlagen mit wartungsfreien Gondeln
  • Lee-Läufer, daher selbstständige Ausrichtung im Wind
  • Steuerung durch zwei gegenläufige Generatoren über die Lastschnittstelle wie
    • Anlauf
    • Abdrehen bei Orkan
  • Geschlossene Gondel; Getriebe für 20 Jahre geschmiert
  • Kein Abklappen, keine Arbeiten an der Gondeln notwendig
  • Keine Resonanzen durch gegenläufige Generatoren, wesentlich geringere Belastung des Masts – erheblich längere Lebensdauer

Einfachheit als technisches Ziel in der Windindustrie

Die Idee: Eine stabile, wartungsfreie Windkraftanlage zu bauen.

Die Gondel selbst in den Wind drehen und sich am Wind stabilisieren ⇒ Leeläufer

Zur Vermeidung elektrischer Verschleißteile (z.B. Schleifringe) muss eine neue Lösung gefunden werden ⇒ zwei Generatoren an ein Differential setzen und durch die gegenläufige Drehbewegung  der Generatoren die Anlage im Wind halten

Was fehlt?

  • Ein Getriebe wie es bisher noch nicht realisiert wurde
  • Eine Hohlwelle innerhalb des Getriebes realisieren
  • Es drehen sich die Magnetringe um die Spulen
  • Die Magnetringe werden durch den Windrotor über die Kegelräder angetrieben

Was haben wir neu entwickelt?

Eine Zentraleinheit um die sich alles dreht  ⇒ Ein Getriebe

Das Getriebe: Ein Kegelradgetriebe (Differentialgetriebe) mit einer als Mastverlängerung genutzten Hohlwelle zur Durchführung der Drehstromkabel des oberen Generators.

Die Lösung:

 ein Getriebe ⇒ zwei Generatoren ⇒ ein Gehäuse

Wenige Qualitätskomponenten machen es möglich: